Insektenschutz-Infos.de

 

 

Themen:
Sonstiges:

 

Impressum | Datenschutz

 

Produkte / Shoppingbereich:

 

Silberfischchen und Kellerasseln

Silberfische und Kellerasseln in Wohnung, Haus und Keller bekämpfen

Unansehnliche Kellerassel-Versammlung...Ungebetene Gäste: Vier Dinge haben Kellerasseln und Silberfische mindestens gemeinsam: Sie sind an sich harmlos, trotzdem unerwünscht, nicht gerade schön anzusehen und lieben beide eine feuchte Umgebung.

 

Damit ist schon ein Hauptgrund genannt, warum sie häufig auch in der Wohnung anzutreffen sind, denn feuchte Räume oder Plätze, wie Bad und Küche oder Blumenkübel und Ausguss gehören nun mal zu einer ganz normalen Wohnung. Zur Vorbeugung und erfolgreichen Bekämpfung der Biester geben wir hier folgende Tipps:

1. Kellerasseln:

Die Kellerassel ist zwar kein Insekt, sondern ein kleines Krebstier, das sich von abgestorbener organischer Substanz ernährt, aber da sie viele Gemeinsamkeiten mit Silberfischchen aufweisen und beim Menschen ebenso ungebetene Gäste sind, wird dieses Thema auf dieser Seite ebenfalls behandelt. Wenn die Kellerassel ihre Zuflucht nicht, wie meist üblich, im Garten oder auf der Terrasse, sondern in der Wohnung bzw. im Keller sucht, dann können verschiedene Mittel zu ihrer Beseitigung eingesetzt werden.

 

 

 

Fühlen sich in feuchten Kellern am wohlsten: KellerasselnIm Handel werden Klebefallen angeboten, die für Haustiere ungefährlich sind. Daneben gibt es Köderdosen, die, wie der Name sagt, einen Köderstoff und dazu einen für die Assel tödlichen Wirkstoff enthalten. Die letzte Möglichkeit ist das Ausbringen von flüssigen oder pulverförmigen Kontaktgiften in die Nähe der Verstecke der Tierchen.

2. Silberfische:

Die Ernährung des Silberfischchens und sein lichtscheues Verhalten im feuchtwarmen Milieu bilden die wesentlichen Ansatzpunkte für seine Bekämpfung. Haare, Hautschuppen, Zucker und stärkehaltige Produkte wie Tapetenkleister oder Bucheinbände sind seine Nahrung. Also heißt es, alle Räume möglichst trocken halten, ab und zu einen Schwapp kochendes Wasser in den Ausguss, oder in den betroffenen Räumen etwas Salmiak oder stark riechende ätherische Öle verträufeln. Letzteres führt recht zuverlässig zur Vertreibung der ungebetenen Gäste.

 

Als verlässliche Hausmittel taugen außerdem das Auslegen einer ausgehöhlten Kartoffel oder eines mit Gips bestreuten, feuchten Tuches. Wenn sich die Tierchen darunter angesammelt haben, muss beides entsorgt beziehungsweise im Freien ausgeschüttelt werden. Ganz radikal wirkt eine ausgestreute 1:1 Mischung von Zucker und Backpulver, welche eine Silberfischchen-freie Zone garantiert.

 

Fazit:

 

Es gilt also, nicht in Panik oder Schrecken zu verfallen, sondern überlegt die Lebensräume der Plagegeister einzuschränken und sie mit möglichst einfachen Mitteln und Methoden zu vertreiben oder zu vernichten.

 

 

Bildquellen: Oben - © pixabay.com | Unten - © fux - Fotolia.com